Freiwillig engagiert für Seniorinnen und Senioren in Augsburg – Schulung 2013 startet am 7. Okt.

Schulungsangebot für den Ehrenamtlichen Besuchsdienst für Senioren zu Hause.

In Zusammenarbeit der Sozialen Fachberatung für Senioren mit den Wohlfahrtsverbänden, der Stadt Augsburg, dem Freiwilligen Zentrum und dem Bündnis für Augsburg bieten wir im Herbst eine kostenfreie Schulung „Besuchsdienst zu Hause“ an. Diese Schulung richtet sich an Frauen und Männer, die gerne Senioren regelmäßig in ihrer häuslichen Umgebung besuchen möchten.

An zwei Nachmittagen erhalten die Teilnehmer u.a. Informationen zu Themen wie „Veränderungen im Alter“, „Kommunikation“, „Krankheitsbilder“ und „Hilfsangebote für ältere Menschen in Augsburg“. Außerdem werden rechtliche und organisatorische Rahmenbedingungen, sowie mögliche auftretende Probleme thematisiert.

Weiterlesen ...

Kurse für pflegende Angehörige im Herbst

Mehr als zwei Millionen Menschen sind in Deutschland pflegebedürftig. Zweidrittel davon werden zu Hause betreut. Wer sich dafür entscheidet, einen pflegebedürftigen Angehörigen zu Hause zu pflegen, wird mit vielen Fragen konfrontiert. So wie es selbstverständlich und erfüllend sein kann, füreinander da zu sein, so schnell kann sich der Pflegende in einer Situation wiederfinden, in der die Herausforderung zur Überforderung wird. Der Übergang ist meist fließend und vollzieht sich oft unbemerkt.

Um pflegende Angehörige zu unterstützen, führen die Sozialstation Hochzoll, Friedberg und Umgebung - Ökumenische Sozialstation - gGmbH und die Sozialstation Lechhausen seit vielen Jahren Pflegekurse durch. Diese Kurse haben zum Ziel den Angehörigen die Möglichkeit zu geben, theoretisches Wissen und bestimmte Pflegetechniken zu erlernen und mit Gleichgesinnten Erfahrungen auszutauschen.

Weiterlesen ...

Augsburger Vorsorge-Leitfaden jetzt auch als digitale Formular-Version!

Nach dem Motto „Vorsorge ist besser als Nachsorge“ haben die Augsburger Seniorenfachberatungen zusammen mit dem Seniorenbeirat der Stadt Augsburg einen Vorsorgeleitfaden erstellt, der sich an die Augsburger Senioren und auch an jüngere Bürger richtet.
Nun ist er auch als digitale Formular-Version verfügbar. Er kann auf unserer Homepage im Bereich „Informationen & Downloads“ oder hier kostenfrei heruntergeladen werden, so dass Sie ihn direkt an Ihrem PC ausfüllen, abspeichern, ausdrucken und problemlos aktualisieren können.

Weiterlesen ...

Pflege-Neuausrichtungs-Gesetz (PNG)

Als Weiterentwicklung der Pflegeversicherung wurde das Pflegeneuausrichtungsgesetz (PNG) am 29. Juni 2012 vom Bundestag verabschiedet und trat, nachdem es den Bundesrat am 21. September 2012 passiert hatte, in Kraft. Hintergrund ist die sich in den nächsten Jahrzehnten erheblich verändernde Altersstruktur in Deutschland und deren Auswirkungen (sog. demographischer Wandel). Es ist davon auszugehen, dass der prozentuale Anteil pflegebedürftiger und vor allem demenziell erkrankter Menschen an der Gesamtbevölkerung deutlich ansteigt. Das Gesetz soll vor allem die Versorgung von Menschen mit Demenz verbessern und die Pflege zu Hause stärken.

Weiterlesen ...

Der neue Rundfunkbeitrag

Am 1. Januar 2013 tritt eine neue Gebührenordnung für Rundfunk und Fernsehen in Kraft. Damit wird ein pauschaler Beitrag pro Wohnung und nicht mehr pro Gerät erhoben. Für die neu geltende Beitragspflicht ist es in Zukunft nicht mehr relevant, welche und ob überhaupt Empfangsgeräte in einer Wohnung vorhanden sind. Hintergrund der durchgeführten Reform ist die entstandene technische Vielfalt der Endgeräte. Es gibt immer mehr Möglichkeiten, Fernseh- und Rundfunkprogramme zu nutzen. Wenn jemand Informationen sucht, kann Fernsehen auf dem PC schauen oder Radio mit dem Smartphone hören.
Der neue Rundfunkbeitrag entspricht der heutigen Rundfunkgebühr von 17,98 Euro pro Monat. Auch Menschen mit Behinderungen müssen ab 1. Januar 2013 einen ermäßigten Beitrag in Höhe von einem Drittel des regulären Beitrags zahlen.

Weiterlesen ...

Besuchsdienstschulung 2012

Auch dieses Jahr konnte die Soziale Fachberatung für Senioren in Zusammenarbeit mit dem Freiwilligenzentrum Augsburg die Besuchsdienstschulung „Senioren zu Hause besuchen“ durchführen. In der Stadtbücherei Augsburg durften wir heuer 16 Teilnehmer zwischen 30 und 70 Jahre begrüßen. Neben 13 Damen fanden auch drei Herren den Weg zu uns.

An drei Tagen wurden Themen wie „Älter Werden“, „Verlusterlebnisse bewältigen“, „Kommunikation mit Empathie“, „Hilfsangeboten in Augsburg“, „Versicherung im Ehrenamt“, „Nein- Sagen dürfen“, „psychischen Erkrankungen“ und „Biographiearbeit“ besprochen. Dabei

Weiterlesen ...

Der Augsburger Vorsorge-Leitfaden ist da!

Nach dem Motto „Vorsorge ist besser als Nachsorge“ haben die Augsburger Seniorenfachberatungen zusammen mit dem Seniorenbeirat der Stadt Augsburg einen Vorsorgeleitfaden erstellt, der sich an die Augsburger Senioren und auch an jüngere Bürger richtet.

Der Leitfaden gibt einen Überblick über die eigenen Belange, seien es Versicherungen, Einkommen, Vermögen, behandelnde Ärzte, medizinische Besonderheiten und erleichtert im Notfall schnelle Entscheidungen und Hilfestellungen. Er ermöglicht

Weiterlesen ...

Besuchsdienstschulung

Freiwillig engagiert für Seniorinnen und Senioren in Augsburg  -  Schulung 2012 startet am 8. Oktober

In Zusammenarbeit der Seniorenfachberatung mit den Wohlfahrtsverbänden, der Stadt Augsburg, dem Freiwilligen-Zentrum und dem Bündnis für Augsburg findet auch heuer im Herbst bereits zum sechsten Mal der kostenfreie Ausbildungskurs „Besuchsdienst zu Hause“ statt. Diese Schulung richtet sich an Ehrenamtliche, die gerne Senioren regelmäßig in ihrer häuslichen Umgebung besuchen möchten.

An drei Nachmittagen erhalten die Teilnehmer

Weiterlesen ...

25 Jahre Augsburger Seniorenbeirat

Es war im Jahr 1987 als der Stadtrat einstimmig beschlossen hat, dass Augsburg eine städtische Institution zur Interessenvertretung der Älteren bekommt. Seitdem vertritt der Seniorenbeirat die besonderen Belange der älteren Bürgerinnen und Bürger und setzt sich für sie ein, insbesondere gegenüber der Stadtverwaltung und dem Stadtrat.

Sein 25jähriges Jubiläum, das zusammenfällt mit dem Europäischen Jahr des aktiven Alterns, wird der Beirat mit einer Reihe von Veranstaltungen feiern und lädt dazu alle interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürger ein. Unter dem Motto „Ja zum Alter“

Weiterlesen ...

Familienpflegezeitgesetz

Am 01. Januar 2012 trat das Familienpflegezeitgesetz in Kraft. Das Gesetz verfolgt das Ziel, die Vereinbarkeit von Beruf und Pflege zu verbessern.

Es geschieht häufig: Ein Elternteil, ein Ehepartner oder ein Kind wird pflegebedürftig und muss versorgt werden. Wer die Pflege eines nahen Angehörigen selber übernehmen will, kann seine Arbeitszeit auf bis zu 15 Stunden pro Woche senken. Die Arbeitszeitreduzierung gilt über einen Zeitraum von höchstens zwei Jahren. 

Wird z.B. die Arbeitszeit in der Pflegephase von 100% auf 50% reduziert, erhalten die Beschäftigten weiterhin 75% des letzten Bruttoeinkommens. Zum Ausgleich

Weiterlesen ...